Arena, wobei sie von Eberhard Blank jeweils Informationen zu den jeweiligen Sportstätten erhielten. In der Porsche Arena erwartete die Gerabronner die Faszination Spitzensport im Kunstturnen, denn die weltbesten Turner und Turnerinnen waren zum Finale EnBW DTB-Pokal Stuttgart angetreten. Der STB hatte für die Siegervereine Plätze in der 1. und 2. Reihe bereitgestellt und die Gerabronner Plätze waren unmittelbar am Reck, so dass man die absolute Weltklasseübung vom Publikumsliebling Fabian Hambüchen wie auch die der anderen Spitzenturner hautnah mitverfolgen konnte. In der Pause wurden die Gerabronner noch zu einem Sektempfang in die VIP – Lounge der Porsche Arena eingeladen, aus der man einen grandiosen blick über die Arena hat. Bei diesem Empfang kam auch kurz der Präsident des DTB, Rainer Brechtken, vorbei und beglückwünschte die erfolgreichen Preisträger. Auch mit anderer Turnprominenz, wie etwa Kurt Knirsch oder der Turnlegende Eberhard Gienger, der beim TSV – Festakt die Festrede gehalten hat, ergab sich der eine oder andere Gespräch. Kurzum: ein erfolgreicher, abwechslungsreicher und sportlich erlebnisreicher Tag, der mit der Preisverleihung einen tollen Höhepunkt hatte. Und zugleich ein verdienter Lohn für alle Mitarbeiter an der Festschrift, allen voran Hagen Werner, der seit 2011 unermüdlich im Einsatz für das Erstellen der Festschrift war und den man zu Recht als „Mister Festschrift“ bezeichnen darf. Abschließend noch die Urteilsbegründung der Jury für die Siegerfestschrift:

Platz 1 : TSV Gerabronn

Ein kreativer Einband mit Cartoons lädt ein, diese Festschrift zum 150-jährigen Vereinsjubiläum zu öffnen. Hierin findet man einzelne Kapitel zur Geschichte der Abteilungen, die von Fußball jeder Altersstufe und beiden Geschlechts, über Handball, Karate, Schwimmen, Volleyball über Leichtathletik, Tennis, Tischtennis, Skifahren, Radfahren und zahlreichen Angeboten der Gymwelt (Senioren/Frauengymnastik, Aerobic, …) bis hin zu Schach und den Schützen reichen. Man kann gar nicht alles aufzählen, so groß ist das Sportangebot des Vereins. In der Schrift wurde sogar noch der einstmals ortsansässige Boxclub erwähnt, um die Sportgeschichte, der Turnhalle, des Vereinsheims, des Tennisheims aufgeführt. All diesen Kapiteln wurde die allgemeine Vereinsgeschichte vorangestellt. Hier wurde auch Bezug auf die beiden Weltkriege und insbesondere die Jahre des Nationalsozialismus genommen. Schon alleine diese Aufzählung zeigt, welch reiche Geschichte dieser Verein hat und wie intensiv sich die Verfasser und Verfasserinnen mit ihr auseinandergesetzt haben. Die 220 Seiten wurden unterlegt mit Bildmaterial und eine CD ist dem Band beigelegt, die noch einmal die historischen Aspekte aufgreift.

Diese Festschrift wird mit dem 1. Platz ausgezeichnet.

Ich hoffe, dass Sie sich auch weiter mit der Tradition Ihres Vereins befassen und beim nächsten Jubiläum wieder bei unserem Wettbewerb mitmachen.

Mit freundlichen Grüßen und den besten Wünschen

Dr. Annette R. Hofmann, DTB-Vizepräsidentin

Info: Exemplare der preisgekrönten Festschrift können zum Preis von 5,00 € bestellt werden bei Fritz Maywald, Tel. 07952/5604

 

TSV Gerabronn: Sportlich und finanziell am Puls der Zeit

Ein starker Verein, sportlich und finanziell bestens gewappnet für die Zukunft. Das ist der TSV Gerabronn. Auf der Jahreshauptversammlung waren am vergangenen Freitagabend die Neuwahlen im Vorstand der wichtigste Tagesordnungspunkt. An Stelle des 1. Vorsitzenden Michael Steinle, begrüßte der 2. Vorsitzende Oliver Klesatschke die ca. 90 anwesenden TSV-Mitglieder. Steinles Amtszeit endete bereits Ende 2012, im Jubiläumsjahr 2013 führte er den TSV Gerabronn kommissarisch. Nach der Begrüßung begann Oliver Klesatschke seinen Bericht mit einem Rückblick auf das Jubiläumsjahr 2013. 150 Jahre TSV sind etwas Besonderes, „erst im Nachhinein wird einem klar, was wir letztes Jahr bewegt haben“, so der 2. Vorsitzende. Es wurden viele gelungene Veranstaltungen durchgeführt. „Das Wir-Gefühl stand im Mittelpunkt und wurde auch gelebt“ stellte Klesatschke fest. Nach dem Motto „Wir machen den Weg frei“, scheiden Michael Steinle, Bernd Wiestner und Steffen Bayer, nach erfolgreicher und beispielhafter Arbeit, aus dem Vorstand aus, informierte Oliver Klesatschke die Versammlung.

Als nächster Tagesordnungspunkt folgten die Berichte der Abteilungen. Fußball-Abteilungsleiter Ali Cangür gab den anwesenden TSV-Mitgliedern einen Überblick über die Situation in der Fußballabteilung. Aktuell ist die 1. Mannschaft in der Spitzengruppe der Kreisliga B3 vertreten. 33 Spieler stehen für zwei Mannschaften zur Verfügung, von denen 25! aus der eigenen Jugend stammen. Die Planungen für die Saison 2014/15 laufen. Für die Fußball-Jugend gab Rolf Hauber einige Kurzinformationen. Weiterhin spielen die TSV-Junioren, zusammen mit Dünsbach und Langenburg in der SGM Juniorteam. Die A – B – und C-Junioren spielen noch in der Bezirksliga. Insgesamt wird die Situation immer schwieriger, da immer mehr Vereine das Juniorteam Modell kopieren und sich zu Spielgemeinschaften zusammenschließen. Hauber bestätigt die positive Entwicklung im Gerabronner Fußball, so dass unsere Youngsters eine gute Perspektive beim TSV haben. Zum 1. Mal spielten die Fußball-Senioren mit einer Ü50 – Mannschaft, erklärte Hermann Sawitzki. Auch für die ältesten TSV-Kicker soll der Trainingsabend donnerstags weiter angeboten werden. Den Bericht für die Handballabteilung stellte Abteilungsleiter Andreas Kuch vor. Ab diesem Spieljahr spielen auch die TSV Handballer in einer Spielgemeinschaft. Zusammen mit dem TSV Lagenburg gehen die Spieler in der SG Gerabronn / Langenburg auf Tore Jagd. Nach einer durchwachsenen Vorrunde schafften die Aktiven dann noch den Winteraufstieg. Einen wahren Boom erlebt die Handball-Jugend. Beim Grundschul + Aktionstag nahmen über 50 Schüler teil. Das Philipp-Wankmüller-Gedächtnisturnier wurde zum 4. Mal ausgerichtet. Insgesamt nehmen 50 Jungs und 30 Mädchen am Übungsbetrieb teil. Für 30 Jahre Trainertätigkeit wurde Trainer Klaus Weckler vom Handballverband Württemberg mit dem goldenen Verbandsabzeichen ausgezeichnet. Für die Karateabteilung kam Abteilungsleiter Fritz Walch ans Rednerpult. Er stellte fest, dass die Bereitschaft in der Abteilung zum Engagement im TSV steigt. Dies ist ein Verdienst von Jugendleiter Manuel Bergmann. Gründer und Cheftrainer Manfred Diehl wurde im Jubiläumsjahr vom Württembergischen Karateverband geehrt. Neben dem Dojo-Cup, der im Mai zum zweiten Mal in Gerabronn ausgerichtet wurde, war das Zeltlager am Schimbach, zusammen mit den Crailsheimer Karatekas, ein Highlight im Jubiläumsjahr war. Bei den Prüfungen 2013, schaffte Ralf Auras den letzten Schülergrad (Brauner Gürtel), Manfred Diehl und Fritz Walch verlängerten Ihre Trainerlizenzen. Aktuell hat die Abteilung 144 Mitglieder. Abteilungsleiter Steffen Roll gab Informationen über die Schachabteilung. Die Schachspieler nehmen mit einer 8er – Mannschaft am Spielbetrieb teil. Der Aufstieg in die Bezirksklasse wurde knapp verpasst. Im Jubiläumsjahr wurden die Gerabronner Stadtmeisterschaften durchgeführt. Trainer ist aktuell Wolfgang Pelzer. Es folgte der Bericht zur Tennisabteilung, den Abteilungsleiter Steffen Bayer vortrug. Die Tennisabteilung hat derzeit 90, zum großen Teil passive Mitglieder, die noch den Sonderbeitrag zahlen. Der Sonderbeitrag ist unbedingt notwendig, da für die jährliche Platzinstandsetzung große Kosten anfallen. Zusammen mit den Tenniscracks aus Satteldorf und Langenburg wird als Spielgemeinschaft an der Verbandsrunde teilgenommen. Die Herren 40 spielen in der Bezirks-Oberliga, der höchsten Spielklasse im Bezirk. Im Anschluss an den Tennisbericht gab Steffen Bayer noch einige Informationen zu den Faschingsveranstaltungen. Dieses Jahr waren wieder 120 Helfer im Einsatz. Die Planungen für die närrischen Tage dauern 3 Monate. Durch die strengen Auflagen des Jugendschutzes wir die Durchführung immer schwieriger. Der TSV Gerabronn wird von den offiziellen Stellen als Vorzeigeversanstalter gesehen. Informationen zur Tischtennisabteilung gab Abteilungsleiter Daniel Maywald. 25 Aktive Spieler nehmen in   drei Mannschaften am Spielbetrieb teil. Leider sind dies nur Herrenmannschaften, keine Damenmannschaft. Die 1. Mannschaft schaffte den Aufstieg, spielt aber aktuell wieder gegen den Abstieg. In der Jugend spielen aktuell 15-20 Jugendliche. Die Ski-Ausfahrt im Winter war wieder ein Highlight. Zum Abschluss der Abteilungsberichte informierte Fritz Maywald über die Abteilung Turnen. Bewegungsangebot vom Baby bis zum Jedermannturner wird Angeboten. 3 Aerobic-Gruppen sind im Moment aktiv. Neu im Angebot ist ein Molly – Kurs. Viele gemeinsame Treffen und Ausflüge wurden durchgeführt. 2014 haben wir das nächste Jubiläum – 50 Jahre Jedermannturnen. Auch hier sind wieder viele Veranstaltungen geplant. Mit einem kurzen Rückblick auf das Jubiläumsjahr 2013 schloss Fritz Maywald seinen Bericht.

 

Aktuelle Seite: News